Leitbild Arbeitsmedizin

Die Arbeitsmedizin erfüllt einen wesentlichen Teil des präventiven Auftrags in dem medizinischen Versorgungssystem der Bundesrepublik Deutschland. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zu einer partnerschaftlichen Unternehmenskultur. Ziel betriebsärztlichen Handelns ist der gesunde, zufriedene und leistungsfähige Beschäftigte in einem wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen, das gleichermaßen kunden- wie beschäftigtenorientiert ist und die ihm eigenen Gesundheitspotentiale bereits bei der Arbeits- und Organisationsgestaltung berücksichtigt.

AMIKUS unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung ihres betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzmanagements, indem die Bedingungen von Gesundheit analysiert und Faktoren, die Gesundheit schützen und fördern, in den Mittelpunkt gestellt werden.

Der demographische und wirtschaftliche Wandel in unserer Gesellschaft mit älter werdenden Belegschaften bei steigenden beruflichen Anforderungen mit zunehmenden psychomentalen Belastungen stellt auch AMIKUS vor neue Herausforderungen. Darüber hinaus muss AMIKUS im Rahmen der grundlegenden strukturellen Veränderungen des Gesundheitssystems an der Fortentwicklung einer umfassenden Prävention mitwirken.

Zentrale Aufgabe des Fachgebiets Arbeitsmedizin mit ihren spezifischen Kernkompetenzen ist eine ganzheitlich ausgerichtete Verhältnis- und Verhaltensprävention durch:

  • Spezifischer Zugang zur arbeitenden Bevölkerung
  • Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Betrieb und Individuum
  • Direkter Zugang und Beratung der Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik
  • Anforderungsgerechtes betriebliches Gesundheitsmanagement

Neben der Primärprävention nimmt die Arbeitsmedizin zunehmend auch Aufgaben der Sekundär- und Tertiärprävention war, von der Feststellung von Rehabilitationsbedarf bis zur betrieblichen Rehabilitation und Wiedereingliederung Leistungsgewandelter. Dabei wirkt sie sowohl auf die Verhältnisse als auch auf das Verhalten im Sinne einer ganzheitlichen Therapie ein.

Copyright mit freundlicher Genehmigung des VDBW


 
Quelle: www.amikus-online.de