AGB Terminvereinbarungen / Ausfallpauschalen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für

Terminvereinbarungen / Ausfallpauschalen

Generell behält sich die AMIKUS GmbH das Recht vor, gem. § 615 BGB i.V. mit § 296 BGB zu handeln.

  • Der Auftraggeber hat die Termineinbestellung seiner Mitarbeiter in eigener Verantwortung durchzuführen.
  • Als vom Auftragnehmer geleistete Einsatzstunden gelten auch die Ausfallzeiten, die dem Auftragnehmer durch nicht rechtzeitige Absage von Terminen seitens des Auftraggebers oder dessen Mitarbeiter entstehen.
  • Quartalstermine:
    Quartalstermine werden seitens des Auftragnehmers dem betreffenden Auftraggeber vor dem jeweiligen Quartalsbeginn übermittelt. Erfolgt innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Terminlisten keine Stornierung von Terminen durch den Auftraggeber, so gelten diese Termine als verbindlich vereinbart und werden in jedem Fall mit den vereinbarten Einsatzstunden in Rechnung gestellt.
    Der Auftraggeber stellt dann, nach Ablauf der Stornierungsfrist, die rechtzeitige Übermittlung der einzelnen Untersuchungstermine für seine Mitarbeiter sechs Werktage (= eine Woche) vor dem fest geplanten Untersuchungstag (Quartalsterminvergabe) an den Auftragnehmer sicher. Bei Versäumnis oder Ausfall eines Mitarbeiters müssen diese einzelnen Ausfallzeiten / Bereitstellungskosten (Personal/ techn. Material) dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden, da das AMIKUS Team an diesen Tagen ausschließlich für den betreffenden Auftraggeber bereitsteht.
  • Sonstige Einzeltermine: Sollten Mitarbeiter ohne rechtzeitige Stornierung des Termins (6 Werktage vor Termin) nicht zu vereinbarten Terminen erscheinen oder werden andere Termine kurzfristig abgesagt, so werden diese Ausfallzeiten/ Bereitstellungskosten (Personal / techn. Material) dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Bei Absage von Terminen, zu denen die Mitarbeiter des Auftraggebers von diesem angemeldet wurden, gilt eine Frist von weniger als sechs Werktage vor dem Termin als nicht rechtzeitig.
  • Personen / Unternehmen, die keinen Betreuungsvertrag mit der AMIKUS GmbH abgeschlossen haben, haben als Auftraggeber vor Terminreservierung die Kostenpauschalen als Vorkasse auf das AMIKUS GmbH Konto zu überweisen. Nach Zahlungseingang erfolgt die Terminvereinbarung. Bei Stornierung oder nicht Wahrnehmung des vereinbarten Termines erfolgt keine Rückerstattung der Kostenpauschale durch die AMIKUS GmbH, da das AMIKUS Team an diesen Terminen ausschließlich für den betreffenden Auftraggeber bereitsteht.

 
Quelle: www.amikus-online.de